Materialien für Loungemöbel im Vergleich: Rope, Aluminium, Edelstahl, Polyrattan, Teak-Holz

Im Sommer den heimischen Garten genießen und den Alltagsstress hinter sich lassen. Entspannt in der Sonne räkeln oder mit Familie und Freunden bei frischer Luft ein gemeinsames Dinner abhalten – hier kommen Loungemöbel ins Spiel. Doch welches Material ist das richtige für Ihren Bedarf? Hier stellen wir Ihnen die wichtigsten vor mit ihren jeweiligen Vorteilen und Besonderheiten.

Rope: modern, formschön, leicht

Rope ist durch sein geflochtenes Material und seine abwechslungsreichen Gestaltungsmöglichkeiten besonders beliebt im Outdoor-Bereich. Seine Bespannung aus durchgefärbten Polypropylen ist in einer Vielzahl von Naturtönen erhältlich und bleibt selbst bei starker Sonneneinstrahlung und bei Regen farbecht. Zudem ist Rope sehr widerstandsfähig und verliert auch nach längerer Nutzung nicht seine Form. Durch die Dichtheit des Materials und dessen glatter Oberfläche finden Staub und Schmutz zudem kaum Halt und lassen sich problemlos mit klarem Wasser entfernen.  

Ähnlich wie bei Polyrattan (siehe unten) werden auch Gartenmöbel aus Rope mit einer speziellen Flechttechnik hergestellt, optisch unterscheiden sich die beiden Materialien allerdings deutlich. Das sehen Sie schon an den Beispielen weiter unten.

Bei Möbeln aus Rope werden die Kordeln miteinander verflochten und anschließend um das Grundgestell gebunden. Das schafft einerseits eine große Stabilität, da das Gewicht über die Streben gleichmäßig verteilt wird. Andererseits bietet es dank anschmiegsamer Bespannung eine äußert bequeme Sitzfläche. 

Die Flexibilität des Materials ermöglicht die unterschiedlichsten Formen und Varianten. In Kombination mit anderen Materialen kommen spannende Stilmixe heraus. Zum Beispiel kombiniert ein stylischer Gartensessel aus Rope und Teakholz sowohl Komfort als auch edle Natürlichkeit. Verwendet man hingegen ein Aluminium-Gestell für das Rope-Geflecht, erhält man beispielsweise einen Dining-Sessel, der Individualität und Moderne miteinander verbindet. 

  • Optik: Spezielle Flechttechnik für individuelle Designs mit organischer Textur
  • Eigenschaften: komfortabel, modern, robust, innovativ, leicht, formschön
  • Reinigung: Mit einem weichen Lappen oder Bürste und kaltem Wasser reinigen, gegebenfalls etwas Seifenlauge dazugeben. Zudem lassen sich die Zwischenräume der Flechtung mit einer weichen Bürste säubern. Hier sollten die Borsten nicht zu hart sein um ein Verkratzen der Oberfläche zu vermeiden.  

Beispiele

Aluminium: rostfrei, stabil, unempfindlich

Pulverbeschichtetes Aluminium glänzt, im Gegensatz zu vielen anderen Metallen, mit einer wichtigen Eigenschaft: Es ist rostfrei! So bleibt das Material dauerhaft ansehnlich. Auch Frost und UV-Einstrahlung können ihm praktisch nichts anhaben. Zudem ist es ein sehr leichtes Metall, das zugleich stabil und strapazierfähig ist. 

Aluminium hat eine glatte Oberfläche mit angenehmer Haptik. Das Material ist zeitlos schön und dank spezieller Pulverbeschichtung hat es eine lange Lebensdauer. Darüber hinaus ist der Pflegeaufwand gering. 

Wegen seiner hohen Wärmeleitfähigkeit wird Aluminium häufig mit anderen Materialien kombiniert, da es sich vor allem bei starker Sonneneinstrahlung spürbar aufheizen kann. Tische mit Aluminiumgestell findet man daher oft in Kombination mit einer Glas- oder Teakholzplatte. Bei Loungesesseln oder –stühlen wird die Sitzfläche gerne mit Rope oder Polyrattan ausgestattet. 

  • Optik: Geradlinig mit glatter Oberfläche
  • Eigenschaften: rostfrei, witterungsbeständig, unempfindlich, sehr stabil, wärmeleitend, langlebig
  • Reinigung: Mit einem weichen Lappen oder einer Bürste und kaltem Wasser reinigen, gegebenfalls etwas Seifenlauge dazugeben.

Beispiele

Edelstahl: standfest, elegant, hochwertig

Besonders elegant und hochwertig kommt Edelstahl daher. Wie Aluminium hat auch Edelstahl einen zeitlos schönen Look und ist für eine lange Haltbarkeit ausgelegt. Durch sein höheres Gewicht ist es zwar nicht so bequem beim Umräumen, dafür können auch starke Windböen die Möbelstücke nicht so leicht von der Stelle bewegen. Ein weiterer Vorteil ist die geringere Wärmeleitfähigkeit des Materials, wodurch sich die Möbel auch im Sommer bei starker Sonneneinstrahlung nicht unangenehm aufheizen. 

Befinden sich in der Luft Salze oder Chlor, wie es beispielsweise in der Nähe von Swimming-Pools oder dem Meer der Fall ist, kann Edelstahl „Flugrost“ bilden. Mit speziellen Pflegemitteln lässt sich dem jedoch leicht entgegenwirken. Dank der hohen Witterungsbeständigkeit kann auch Edelstahl starker UV-Strahlung, Wind und Regen ohne Probleme standhalten. 

Edelstahl wird sehr gerne für Gestelle verwendet und lässt sich somit perfekt mit anderen hochwertigen Outdoor-Materialien wie Rope oder Polyrattan zu individuellen Möbel-Highlights kombinieren. 

  • Optik: Glatte, matt schimmernde Oberfläche 
  • Eigenschaften: standfest, geringe Wärmeleitfähigkeit, elegant, witterungsbeständig, hochwertig
  • Reinigung: Mit einem weichen Lappen oder einer Bürste und kaltem Wasser reinigen, gegebenfalls etwas Seifenlauge dazugeben. Pflegemittel gegen Flugrost verwenden.

Beispiele

Polyrattan: luxuriös, robust, leicht

Luxuriösen Flair und pure Urlaubsstimmung bringen Polyrattan-Gartenmöbel in jeden Outdoor-Bereich. Durch die besondere Leichtigkeit des Materials lassen sich die Möbelstücke im Handumdrehen neu arrangieren und umdekorieren. 

Seit Langem erfreut sich Polyratten größter Beliebtheit, da es im Gegensatz zu Rattan nicht aus Naturfasern sondern aus einem synthetischen Flechtmaterial besteht. Entscheidender Vorteil ist die Witterungsbeständigkeit: Wind und Wetter können ihm kaum etwas anhaben, womit es perfekt für den Außenbereich geeignet ist. Im Winter lässt Polyrattan Regen und Schnee abperlen und behält im Sommer Form und Farbe, sogar bei starker UV-Einstrahlung. Achten Sie jedoch auf eine gute Qualität, die Sie an einem hohen Glasfaser Anteil (nahe 40%) ablesen können.

Mit der richtigen Pflege sehen Polyrattan-Möbel auch nach vielen Jahren wie neu aus. Oft reicht ein wenig Wasser oder Seifenlauge zur Reinigung bereits aus. Pflegesprays und Schutzhüllen helfen, die Lebensdauer zu verlängern.

  • Optik: Synthetisches Flechtmaterial mit organischer Textur
  • Eigenschaften: leicht, robust, hochwertig, witterungsbeständig, langlebig
  • Reinigung: Mit einem weichen Lappen oder einer Bürste und kaltem Wasser reinigen, gegebenfalls etwas Seifenlauge dazugeben. Zudem lassen sich die Zwischenräume der Flechtung mit einer weichen Bürste säubern. Hier sollten die Borsten nicht zu hart sein, um die Oberfläche nicht zu verkratzen.  

Beispiele

Teakholz: natürlich, hochwertig, witterungsbeständig

Wer es gerne natürlich mag und trotzdem nicht auf eine lange Haltbarkeit verzichten möchte, liegt bei Teakholz-Gartenmöbeln genau richtig. Die durchschnittlich 30 Meter hohen asiatischen Teak-Bäume enthalten rund fünf Prozent Kautschuk, was sie besonders wasserabweisend macht. Durch seine tropische Herkunft ist Teakholz somit besonders witterungsbeständig und kann problemlos draußen überwintern. Ein weiterer Vorteil ist die außergewöhnlich starke Resistenz gegen Abrieb, Schädlinge, Pilze und Säure. 

Das pflegeleichte Holz kommt in mittel- bis goldbraunen Tönen daher und überzeugt durch hohe Formstabilität. Speziell im Outdoor-Bereich bekommen Möbel aus Teakholz jedoch bald eine graue Patina. Dem können Sie bei Bedarf durch geeignete Pflegemittel entgegenwirken. 

Teakholz gehört zu den kostspieligeren Materialien, was jedoch durch seine sehr gute Qualität gerechtfertigt ist. Im Schnitt halten diese Möbel mindestens 25 Jahre. Zudem ist es ein recht schweres Material das auch starken Windböen spielend trotzt. 

  • Optik: Mittel- bis goldbraunes Holz mit einer feinen dunklen bis schwarzen Maserung
  • Eigenschaften: natürlich, hochwertig, witterungsbeständig, standfest, langlebig
  • Reinigung: Mit einem weichen Lappen oder einer Bürste und kaltem Wasser reinigen, gegebenfalls etwas Seifenlauge dazugeben. Um die schöne Farbe zu erhalten empfiehlt es sich zwei Mal jährlich ein entsprechendes Pflegemittel zu verwenden. 

Beispiele

Zusammenfassung

Die vorgestellten Materialien sind allesamt unterschiedlich in Optik, Eigenschaften und Einsatz, haben jedoch eines gemeinsam: Sie alle sind hochwertige Outdoor-Materialien, die in jedem Garten, auf dem Balkon oder der Terrasse eine gute Figur machen. Egal ob als Sonnenliege verarbeitet oder als Loungearea entworfen: Sie können sich auf eine entspannte Auszeit im Freien für Ihr Zuhause freuen.

Wie im Text erwähnt und in den Beispielen auch zu sehen: Die hier vorgestellten Materialien werden in der Regel kombiniert. Entscheiden Sie sich ganz nach persönlichem Bedarf und Geschmack für Ihre neuen Lieblingsstücke.