Liegefunktionen bei Strandkörben erklärt

Jeder der seinen Urlaub an der Nord- oder Ostsee verbracht hat, hat bestimmt die Vorzüge eines Strandkorbs genossen: Mit ihren komfortablen Polstern und windgeschütztem Design sorgen sie für eine tolle Wohlfühlatmosphäre und hüllen uns in Geborgenheit. Dazu kommen der nordische Charme und das Urlaubsfeeling gratis dazu.

Doch längst haben die schmucken Strandkörbe auch unsere Gärten und Terrassen erobert. Warum diese auch für Sie genau das richtige Gartenmöbelstück sein könnten und welche verschiedenen Varianten es gibt, finden Sie in unserem Ratgeber „Das schönste Kultmöbel: Strandkörbe für daheim“.

In diesem Artikel möchten wir hingegen speziell auf die verschiedenen Liegefunktionen eingehen.  

Strandkorb „Classic Bullauge“ von Sonnenpartner. (Foto: Hersteller)

3 verschiedene Liegefunktionen

Generell findet man bei Strandkörbe drei verschiedenen Liegefunktionen:

  1. Ganz- oder Volllieger,
  2. Halblieger
  3. und Strandkörbe mit 3/4-Liegefunktion.

Der Ganz- oder Volllieger bietet den Vorteil, dass sich der Oberkorb komplett nach hinten klappen lässt. So bildet er auf der letzten Stufe zusammen mit dem Sitz eine ebene Liegefläche. Die Liegemodelle sind meist mit einer Sicherheitsstütze aus Holz ausgestattet, um das Überkippen nach hinten zu vermeiden.

Im Gegensatz zu den Vollliegern mit einem Neigungswinkel von 90 Grad, ermöglichen Halblieger zwar keine komplette Liegepositionen, können jedoch trotzdem eine äußerst komfortable Sitzlage mit einer Rückenneigung von circa 45 Grad vorweisen.

¾-Lieger befinden sich genau zwischen Halb- und Volllieger.

Egal für welches Modell Sie sich entscheiden, alle sind mit nur zwei Handgriffen verstellbar und verfügen zudem meist über eine Rückholfeder, die den Strandkorb ohne Kraftaufwand wieder aufrichtet. 

Welches Modell ist nun das richtige für Sie?

Wer in seinem Strandkorb gerne auch mal ein Nickerchen machen oder in Bauchlage ein gutes Buch genießen möchte, ist mit einem Volllieger gut beraten. Der Vorteil von Halb- oder 3/4–Lieger ist hingegen, dass diese Modelle meist weniger Platz in Anspruch nehmen. Zudem sind sie oftmals zu einem günstigeren Preis zu haben.

Was ist besser: Sonnenliege oder Strandkorb mit Liegefunktion?

Stellt sich noch die Frage, ob nun ein Strandkorb mit Liegefunktion oder nicht vielleicht doch eine Sonnenliege die bessere Wahl ist?

Definitiv können Sie bei beiden Möbelarten vom Alltagstress entspannen und die Gedanken einfach mal wandern lassen. Darüber hinaus kommt es sehr auf Ihren Geschmack, den Anwendungsfall sowie den Funktionsanspruch an.

Bei Sonnen- oder auch Gartenliegen können Sie beispielsweise jeden Sonnenstrahl perfekt auffangen, manche Modelle verfügen als Extra über ein kleines bewegliches Sonnendach, das Ihrem Gesicht Schatten spenden kann. Zudem sind Sonnenliegen meist platzsparender und zudem günstiger als die aufwändig hergestellten Strandkörbe.

Für das Kultmöbel Strandkorb spricht hingegen sein einzigartiger Charme: Kein anderes Möbelstück schafft es so gut, uns in Gedanken an den Strand der Nord- oder Ostsee zu tragen. Dank des speziellen Designs bietet er zudem wesentlich mehr Schutz vor Sonneneinstrahlung, Wind und Wetter. Neben den verschiedenen Liegemöglichkeiten finden Sie bei Strandkörben außerdem eine Vielzahl an zusätzlichen Funktionen: Das reicht von klappbaren Tischen, drehbaren Untergestellen und Stauraummöglichkeiten bis hin zu speziellen Extras wie einem Kühlschrank, einer Heizung oder gar einer Musikanlage.

Fazit

Ein Strandkorb bietet viele Vorteile gegenüber herkömmlichen Gartenliegen. Hat man sich dafür entschieden, sollte man jedoch auf ausreichend Stellfläche achten. Wenn das geklärt ist, müssen Sie sich nur noch fragen, welche der vorgestellten Liegefunktionen für Sie die richtige ist. Dann stehen herrlichen Stunden in Ihrem Strandkorb nichts mehr im Wege. 

Beispiele für beliebte Strandkörbe